News Ticker

Unwort des Jahrhunderts

Alles-wird-gutMenschKaum haben die Sprachwissenschaftler in Darmstadt den „Gutmenschen“ zum Unwort des Jahres gekürt und damit die Tätigkeit vieler Menschen namenlos gemacht, so kommt es nun zur ultimativen Steigerung: das Unwort des Jahrhunderts.

Schnappfisch-3700Die Einsendungen waren vielfältig und es stand der hochkarätigen Jury ins Gesicht geschrieben, dass ihr die Auswahl nicht leicht fiel. Letztendlich hätte sie natürlich noch gut 83 Jahre warten können, bis das Unwort des Jahrhunderts präsentiert wird – aber die Gefahr, dass plötzlich jemand anderer zuvorkommt, war offenbar zu groß. So wurde heute der Entschluss zum Unwort des Jahrhunderts einstimmig gefasst. Das Unwort des Jahrhunderts ist „Unwort„.

Zur Begründung ließ die Jury wissen, dass durch ihre jährliche Verkündung des Unworts der Wortgebrauch „pauschal als naiv, dumm und weltfremd […] diffamiert“ wurde.

Ab sofort gilt die Proklamation, „Unwort“ nicht mehr zu nennen. Um sich nicht in der Verstrickung der jährlich gekürten Unwörter zu verfangen, werden diese rückwirkend rehabilitiert. Es werden mit dem Segen der Sprachwaisen alle bisherigen Unwörter ab sofort in den Rang der Wörter zurückversetzt. Jedem guten Menschen steht es somit wieder frei, diese in seinem Wortschatz zu verwenden.

Etwas wehmütig war man dennoch mit der Entscheidung, denn in letzter Konsequenz musste man eingestehen, dass damit auch sämtliche zukünftigen Unwörter wegfallen müssen. Es wird bestimmt noch Tage dauern, bis die Nation diesen Schock überwindet, waren doch bisher alle Augen und Ohren nach dem Jahreswechsel Richtung Darmstadt gerichtet um den Worten der Sprachwaisen zu lauschen und bedächtig ihr Haupt vor der all zu waisen Entscheidung zu senken.

Ruhe in Frieden ihr unzähligen Unwörter und erscheinet fortan in neuem Glanze – bis auf das eine, von jetzt an unaussprechliche Unwort.

Wortsterben

Ro!and
Über Ro!and (350 Artikel)
Auf den Punkt zu bringen, wer man ist, fällt weitaus schwerer, als andere in eine Schublade zu stecken ;-) Im Kern bin ich freiheitsliebend, querdenkend und gerne auch mal (benimm-)regelverstoßend. Ansonsten ganz "normal".
Kontakt: Webseite

9 Kommentare zu Unwort des Jahrhunderts

  1. Mein Unwort des Jahres ist „mutmaßlich“ – ich denke, weil ich mutmaßlich die falschen Medien konsumiert habe

  2. UN-W-Ort
    Nicht:
    UN-Fort ?
    Aha.
    Mut-Maß-lich
    Aha.
    Mut-Ma/eß-Bar in „lich“ ???
    Ich ver-steh das all-es nich. 🙁
    UN-ver-besser-lich ?

  3. GEDANKEN. GEFÜHLE. SPRACHE.

    1) Gedanken sind energetisch- rationale Botschaften , die ausgesprochen und niedergeschrieben werden können , als Folge persönlicher Analyse und , gegebenenfalls , mit Gefühle oder , anders dargestellt, mit emotionalen persönlich- energetischen Ladungen kombiniert werden.
    Gedanken können gesendet und empfangen werden . Sie unterteilen sich, je nach dem in sich enthaltenden Wahrheitsgehalt ,in realen oder falschen Botschaften . Es gibt, je nach energetischer Signatur der gesendeten und / oder empfangender , zwei Hauptsorten gedanklicher Struktur : konstruktive oder aufbauende und destruktive oder abbauende Gedanken.

    Gedanken sind ätherische Produkte des Denkapparats. Sie sind geistige energetische Wellen und folgen immer einer bestimmten Frequenz . Jede Art der Gedanken hat eine bestimmte Frequenz im ätherischen Feld zwischen Sender und Empfänger. Sie hinterlassen immer eindeutige Spuren im gedanklichen Körper , bzw. Kausalkörper des Senders und KÖNNEN es auch dieselben Spuren hinterlassen im gedanklichen und Kausalkörper des Empfängers verursachen. Gedanken und Gefühle sind zwar flüchtiger Natur, jedoch sie tragen immer eine persönliche Signatur und tragen dazu bei , dass der Kausalkörper einer Wesenheit eine immer größere und mit versteckter , latenter Wirkung geladen wird- und letztendlich einen latenten Kausalbelag künftiger Inkarnationen auswirkend sind. Sie sind immer streng persönlich oder Person bezogen , von Inkarnation zu Inkarnation . Sie sind ein Teil ausmachenden gesamtigen Kausalkörpers . Gedanken und Gefühle leben als Gesamtheit und sind ,weil sie einfach nur selten separat in ätherischer und formlicher Erscheinung tretten , demzufolge als pure und stete Äußerungen tragenden Karmas anzusehen.

    2) Sprache ist die äußerste Erscheinung der Gedanken und Gefühle der Wesen. Sie ist, je nach akustischer oder niedergeschriebener Form des Sendung , als Laut ,Schrift oder beides wahrnehmbar. Sie findet statt immer als energetische Botschaft zwischen Sender und Empfänger in Zeit und Raum und ist das Resultat pur rationaler Überlegungen einer strikten , doch freien Äußerungsnotwendigkeit rationaler Wesenheiten. Die Urkonstruktion der Sprache findet immer im Denkapparat des Senders. Auf die korrekte Aufbauweise des Senders kommt immer darauf an , ob der reale und urspüngliche Botschaftsgehalt richtig verstanden wird , dieser nur teilweise oder aber komplett missverstanden wird und in solcher Form an den Sender ankommt . Sprache ist das meist akustische Mittel zur evoluierten Verständigung der Wesenheiten und kann ,unter bestimmten strikten Voraussetzungen , von telepathischen , im Äther übertragenen Bilder oder kleineren Sätzen zwischen Sender und Empfänger ersetzt werden. Diese Art der Kommunikation , also der kommunalen , allgemeinen Verständigung der Wesenheiten als Telepathie , kann noch nicht (erneut )erfolgen , obwohl sie im Anbeginn menschlicher Existenz allgemein vorhanden war. Die menschliche Sprache ist, sozusagen, der akustische Ersatz menschlicher Äußerungsnotwendigkeit der Kommunikation.
    Wenn die Sprache nicht in Verbindung mit der Persönlichkeit des Senders steht, so ist sie objektiv- was jedoch äußerst selten der Fall ist.

    Sprache als Instrument der Kommunikation und allgemeiner Wissensansammlung und hat viele Ettapen der Evolution gekannt , immer in Bewegung seiend. Sie findet immer neue Begriffe, Sätze, Anwendungsmethoden und Gestikulierungsunterstreichungen, welche die Sprache oft begleiten. Sie ist in ständiger Evolution, doch viele urige und oft komplizierte Sprachen einiger Bevölkerungsminderheiten oder einiger Völker erleben, wie der ganze Kosmos samt Wesen auch, dieselbe drei Phasen der Erscheinung, des Höhepunkts und Niedergangs – je nachdem, wie lange und groß die jeweilige Bevölkerung der angewendeten Sprache auf der geschichtlichen Oberfläche lebt.

    Die Sprache ist, wie alle nun wissen, auch das Instrument der Manipulation der Massen für die Regierenden. Da sie auch aus emotionalen Ladungspartikeln oder Laute/ Worte besteht, die an erster Stelle nur als FORM angesehen oder gefühlt wird ,ist sie eine energetische Masse beim Empfänger anzusehen . Dieser nimmt wahr nur den gezeigten, doch nicht oder nur verspätet den tatsächlichen , vollen oder halbvollen Wahrheitsgehalt des Senders, der absichtlich nicht mitgesendet oder getragen wurde. Sprache als energetische Wirkung gedanklicher und emotionaler Konstruktion mit karmischer Folge für die Wesen ist ein Thema, das separat behandelt ,von jedem gekannt und respektiert werden sollte. Alleine die unaufwendbare karmische Folge ist eine Wirkung, die entweder unbekannt oder ignoriert wird seitens der Menschen, wobei sie im Nachhinein mit den Folgen ihrer sich zu konfruntieren haben.

    3) Die Sprache als wahre oder falsche Interpretation tatsächlicher Begebenheiten , als Ergebnis vieler falscher , missverstandener gramatisch- phonetischer Herkunftswurzeln ist eine andere Facette lingvistischer Quintessenz .Dazu sind viele Worte vieler Sprachen betroffen, da sie innerhalb ihrer Existenz vieles voneinander aus- oder angeliehen haben, um sich des Sinnes der ursprunglichen Sprache zu bedienen, der dabei fehlte , wobei der ursprungliche Sinn einiger Worte oder Begriffe in Unkenntnis oder Missverständnis geraten ist.
    Gedanken und Gefühle mit dem entsprechend ausgesprochenen oder versteckten Sinn als energetische Bausteine der Sprache – sind ein Überlegungsgut der Menschheit , das oft aus Unkenntnis zu Überlebungswut werden. Die Spur dieser Tatsache sind dem allgemeinen Alltag zu entnehmen.

  4. Hierzu ein Paar gedankliche Themen zur Reflexion und Meditation, die ich hiermit als THEMEN IM BLOG vorschlagen würde:

    – Sprache als bewusste Art der Bewusstseinsäußerung im Alltag

    – freiwillige sprachliche Konditionierungen des Bewusstseins in der eigenen projizierten Welt ; gedanklich- sprachliche Konzepte des Bewusstseins und ihre unbewusste materielle Formannahme

    – sprachliche Induktion als akustische Materialisation der gedanklichen Projektion des Bewusstseins beim Menschen

    – Gedankenfeld und Sprachfeld als Vorfeld des aktiven menschlichen Bewusstseins

    – Gehirn, zerebrale Aktivität und motorische Entwicklung als Parameter des Bewusstseins

    – Bewusstsein jenseits der Gedanken und Sprache

    – Gedanken, Sprache und Bewusstsein

    und zu gutem Schluß :

    Sprache als Beiprodukt des projizierten Bewusstseins . Danke im Voraus!

  5. Im Ozean unbewussten Bewusstseins, ist das selbstbewusste Bewusstsein das ewig leuchtende Schiff .

    Wenn das Bewusstsein sich fragt, was es ist und beginnt, sich zu ertasten, so wird es leuchtend aus der eigenen Weite sichtbar. So sind die Menschen , welche über ihre Subjektivität hinaus zu gehen versuchen und werden gar hell, wenn sie diese Eierschale verlassen.

    • Es wäre an der Zeit den Menschen ein Licht zu schenken, so dass sie damit ihr selbstbewusstes Bewusstsein finden können. Stattdessen werden wir mit nutzloser Arbeit beglückt, dessen Lohn wir dann in nutzlosen Konsum investieren können 🙁

  6. Ein *Licht-Geschenk* von Amselina nach dem Eier-Schalen-aus-Schlupf:
    … ~ *Y* ~ … tirrriliii … ~ *Y* ~ …
    *Innen-Worte* und *Innen-Bilder*
    wi(e)der ent-wickeln
    *JaH!*
    “Deut-lich” und “klar” nur dem *Lauschend-Hörenden* wahr-nehm-bar… und schon nicht mehr da …
    *Wi(e)der-Auf-Tauchendes* irgen-wann, wenn man kaum damit “rechnen” kann … 😉
    Ur-plötzlich … leise und zart… von verhaltener Art …
    Oft ein kostbares Angebot in einer tieferen Seelen-Not.

    Der/den *Schlüssel* für dies *ALL-ES* ist/hat nur die *L*I*E*B*E*.
    *JaH!*
    Diese *Liebe* wird getragen von einer klaren/klärenden *Willens-Ent-Scheidung*.
    *JaH!* 🙂
    *Liebe* breitet ihre Flügel aus
    und trägt Dein *ICH*
    mit einem Singen
    auf ihren Schwingen
    Liebe-voll wärmend
    nach Haus.
    *JaH!*
    😉
    *GEH!*
    *ÜBE !*
    *LIEBE !*
    🙂
    ~ *Y* ~
    🙂
    *JaH!*
    😉
    *JaH!*

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.