News Ticker

Wissen steuert Macht

Schnappfisch-7360Wir sind stets umfassend informiert. Am Puls der Zeit sozusagen. Schauen nicht nur was die Mainstreampresse zu verkünden hat, sondern haben auch die alternativen Medien längst auf dem Schirm. Sind auf der Höhe der Zeit im globalisierten Dorf und kennen nicht nur die Hintergründe sondern erahnen weit im Voraus, wer die machtvollen Spieler dahinter sind, die die Zukunft unserer Spezies steuern.

Es ist nur noch ein kleiner Schritt unseres umfassenden Wissens, dahin zu gelangen, dass es uns möglich wird die Mächtigen in die Schranken zu verweisen, denn Wissen steuert die Macht, so das Kalkül.

Bevor sich jedoch die Mächtigen in die Schranken verweisen lassen, sich wieder auf ihren Schwur auf die Demokratie besinnen – und damit die Ziele verfolgen, die der Masse der Bevölkerung dienlich sind – braucht es noch eines: die Bevölkerung muss teilhaben an dem Wissen und den Schlussfolgerungen!

So setzt man sich frohen Mutes an die Tastatur und gibt sein Wissen und seine Erkenntnisse dem weltweiten Netz preis, damit sich die Zukunft zum Guten entwickelt. Auf diesem Blog finden sich unzählige Beispiele dafür. Um etwas konkreter zu werden nehmen wir uns die Konsumgesellschaft vor. Treibt uns innerhalb derer der manische Konsum schnurstracks ins Verderben. Immer mehr von unser Lebenszeit müssen wir dem Gelderwerb opfern, um uns weiterhin dem Konsumrausch hingeben zu können. Die Lösung ist ganz einfach: Konsumverzicht üben.

Dieser Lösungsansatz ist leichter gesagt als getan. An welchen Stellen will ich verzichten? Und reicht es aus, wenn sich jeder etwas herauspickt, auf das er zukünftig verzichten will? Bei dem Einen ist es vielleicht das jährliche neue Auto, bei einem Anderen sind es die Dinge des täglichen Gebrauchs, die lieber etwas länger genutzt werden oder gar repariert werden. Wieder ein Anderer stellt alles auf den Kopf, beginnt sogar bei der Nahrung Verzicht zu üben bzw. wählt nur noch nachhaltige Produkte.

Die konkrete Ausprägung könnte nicht variantenreicher sein. Ein Rezept für alle wird es auch nicht geben können, zu unterschiedlich die jeweiligen Lebenskonzepte und Lebenssituationen. So verharrt die Initiative nach einem kraftvollen Start schon bald im nahen Stillstand. Das Ziel der Initiative rückt wieder in weite Ferne und damit der Wunsch, die Welt ein bisschen besser zu machen.

Man legt nochmal nach, rührt ordentlich die Werbetrommel und hofft auf „den hundertsten Affen“, der imstande ist, das Ruder herumzureißen. Schaut verärgert auf die Mainstreampresse, die die Fakten verkennt und wider besseren Wissens ein Trugbild zeichnet. Gleichwohl wünscht man sich, eine ähnliche Reichweite wie die etablierten Medien zu haben, um ausreichend viele Menschen auf den Weg der Erkenntnis führen zu können.

Oftmals kommt zum klaren Bild, welches man meint von der Welt zu haben, auch der eine oder andere Widerspruch hinzu. Ob begründet oder unbegründet, kratzt der jetzt an den eigenen, bisherigen Grundsätzen, lenkt vom Kurs ab. Auch wenn es nur um Details geht, so zählt doch jede Kleinigkeit für den Sieg. Man begibt sich wieder in den Kampf. Neben dem großen, machtvollen Gegner kommen nun kleinere hinzu. Kleine Nebenkriegsschauplätze werden wieder mal zum Tagesgeschäft, drohen gar das eigentliche Ziel zu verwässern.

die_deutschen_haben_ein_echtes_problem_sie_verwechseln_scharfsinnig_und_schafsinnig_150Gefrustet schaut man irgendwann zurück. Vergleicht das Erreichte mit dem mühevoll aufgebauten Wunschbild und sucht unweigerlich den Schuldigen. Waren es die Andersdenkenden, denen man mit Argumenten nicht beikommen konnte? Waren es die Trolle, die jede sachliche Diskussion zu stören wissen? Waren es die üblichen „Schlafschafe“, die man nicht erreicht hat? Oder waren es Kräfte der Gegenseite, die die Initiative zu torpedieren wussten? Oder war man es gar selbst? Ist möglicherweise die Grundannahme, die Welt verbessern zu wollen die Falsche? Oder hat man einfach nur zu große Erwartungen gehegt?

Schaut man sich einige der letzten Kriege und der dazu führenden Argumente genauer an, so stellt man fest, dass eine Vielzahl der Gründe auf Lügen basierten. Nach dem Öffnen der CIA-Akten kennen wir nicht nur die „Brutkastenlüge“ für den Kriegseintritt Überfall der USA auf den Irak, sondern unzählige FALSE-Flag-Operationen mehr („Demagnetize“, „Operation Mockingbird“, „Gladio“, „Operation Artischocke“, „MKULTRA“, „Operation Ajax“, „Operation Fortune“, „Operation Washtub“, „Invasion in der Schweinebucht – Operation Zapata“ …).

Hat das Wissen um die tatsächlichen Kriegsgründe je einen weiteren Krieg verhindert? Wir wissen es nicht, es scheint aber kein großes Gewicht bei der Entscheidungsfindung zu besitzen. Was wäre die heutige Konsequenz, wenn auch 9/11 als FALSE-Flag-Operation öffentlich gemacht werden würde? Diejenigen, die sich seit Jahren öffentlich genau dafür einsetzten bekämen jetzt Recht, ansonsten wären die Konsequenzen nach 15 Jahren überschaubar, ist man doch längst wieder in den Regelbetrieb übergegangen. Das aufgebaute Feindbild würde bleiben, sind die Gräben doch in den Jahren so tief gezogen, dass die einzelnen Ereignisse keine Rolle mehr spielen.

Wozu dann all der Kampf mit der Aufklärung?

Was bringt es, außer dem eigenen Gefühl, etwas Gutes gemacht zu haben, in der Sache selbst? Lohnt sich der Aufwand, wenn sich nach der Aufklärung doch nichts wesentliches ändert? Eine Frage, auf die es nicht DIE Antwort gibt. Nachdem ich selbst einige dieser Kämpfe gefochten habe, bleibt bei mir die Frage zurück, ob der Ausgangspunkt der Richtige ist.

Dass das Ziel, die Welt zu verbessern, ein Irrlicht ist, war hier schon einmal Thema. Auch die fragliche Wirkung von Petitionen hatte ich bereits erörtert und habe dennoch aktuell eine ans Laufen gebracht. Dies nur als Beispiel dafür, wie schwer es für mich ist, umfassende Klarheit zu erlangen. Bei allem eigenen Tun (aber auch bei der Beobachtung der Tätigkeiten Anderer) fällt mir immer wieder auf, dass die Wahl der „Waffen“ nicht zum gewünschten Erfolg führt. Zu sehr ist unser Denken und Handeln vom Gedanken des Kampfes durchzogen. Zu sehr die eingeprägten Muster verfestigt, zu schwer, diesen Automatismus aufzubrechen. Dabei gibt es doch längst einen Gegenentwurf zum Kampf, den der bedingungslosen Liebe.

Wie schwer es jedoch fällt, konsequent den Weg der Liebe zu gehen, wird im Alltag mehr als deutlich. Entweder scheitert man daran, dass man eben nicht bedingungslos war, sondern in die Liebe Hoffnungen, Wünsche und Absichten begründete, oder aber die Hingabe wurde missbraucht. Missbraucht kann jedoch nur etwas werden, was wiederum einer Absicht folgte.

Es ist gewiss ein steiniger Weg, sich statt dem (bewährten) Modell des Kampfes, dem der bedingungslosen Liebe hinzugeben. Es dauert auch sicher einige Generationen, bis dieses Lebensmodell zum globalen Modell wird. Dennoch erscheint es mir heute schon gewinnbringender, seine Zeit mit dem Gedanken der bedingungslosen Liebe zu füllen, statt weiterhin jegliche Krisenszenarien zum Tagesinhalt zu machen. Statt mit der Gedankenenergie die Kriegstrolle zu füttern, ist es besser den Tag einfach grundlos glücklich zu beginnen. Diese Haltung lässt den Tag über bereits viel positivere Energien auf einen selbst zukommen.

Wie bei jedem Drogenentzug ist ein fester Wille nötig, diesen Schritt zu tun. Nicht anders verhält es sich bei der Transformation von Kampf zu Liebe. Rückfälle inbegriffen.

… weil’s so schön passt:

Ro!and
Über Ro!and (355 Artikel)
Auf den Punkt zu bringen, wer man ist, fällt weitaus schwerer, als andere in eine Schublade zu stecken ;-) Im Kern bin ich freiheitsliebend, querdenkend und gerne auch mal (benimm-)regelverstoßend. Ansonsten ganz "normal".
Kontakt: Webseite

20 Kommentare zu Wissen steuert Macht

  1. … 😉 …
    Die … *Ant-Wort* auf die „Be-Ding-ungs-Lose“ Liebe ist der „Be-Ding-ungs-Lose“ *Dank*.

    Frei-schwingend im Raum
    Lob-Singend, fast wie im Traum
    Funkel-Feuer-Sprühend
    ohne sich selber be-Mühend
    ein-fach so
    Frei und Froh
    Ein *Liebes-Danke-Licht* weiter-gebend
    Das Dunkel-über-lebend
    Gerade DANN !
    *JaH!*

  2. *Be-Ding-ungs-los* …
    *Liebe*
    sagt auch zur Ab-Lehnung:
    *JaH!*
    und l(i)ebt weiter .
    *JaH!*
    . 🙂 .

  3. „Missbraucht kann jedoch nur etwas werden, was wiederum einer Absicht folgte.“

    …. der Absicht aus deiner Einstellung denn größtmöglichen Profit zu schlagen bevor du zusammen klappst.

    Das machen ca. 90% so.
    Sie sind es nicht wert, schmeiß sie raus.

    • Sie sind es nicht wert, schmeiß sie raus.

      Bedingungslose Liebe schließt das nicht aus. Nimmt der Absicht, aus allem und jedem den größtmöglichen Profit zu schlagen, jedoch seine „Angriffsfläche“ – weil dann einfach keine mehr da ist!

  4. „…der Absicht aus deiner Einstellung denn größtmöglichen Profit zu schlagen bevor du zusammen klappst…“
    ((( 😀 )))
    *JaH*und*JaH!*und*JaH!*

    *Be-DING-ungs-Lose LIEBE* ist KEIN „Weich-Ei“ !!!
    Sie erweist sich im *Lebendig-Sein* „härter als Stahl“ !
    Von ihren „Biege-Kräften“ mal ganz zu schweigen,
    die sich NIE und niemals vor der Ver-Nichtung ver-neigen.
    *JaH!*
    Probiert es doch mal!
    . 😉 .
    Nicht um-sonst wurde/wird die *Liebe* dermaßen ver-un-glimpft !

    • *Be-DING-ungs-Lose LIEBE* ist KEIN „Weich-Ei“ !!!
      Sie erweist sich im *Lebendig-Sein* „härter als Stahl“ !

      Für mich ist bedingungslose Liebe wie das Wasser. Einerseits unglaublich weich, andererseits auch unglaublich hart, wenn man es drauf anlegt (als Test einfach mal einen Bauchplatscher vom 10 Meter-Turm aus machen 😉

      Wer den Wesenskern der Liebe versteht, hat das Lebenselixier gefunden. Ohne Liebe zu leben ist so, wie ohne Wasser zu leben. Es geht für ein paar Tage gut.
      Wenn man sich einen Sklaven halten will, gibt man ihm immer nur die geringste Ration an Wasser – das hält ihm bei seinem Herrn. Bei der Liebe verhält es sich ähnlich. Vielleicht durstet uns es darum so sehr danach?!
      Unzählige wissen dabei nicht einmal was Liebe ist, verwechseln es „gerne“ mit SEX. Aber das ist eine andere Geschichte und will ein andermal erzählt werden…

    • Dieses Lebendig sein resultiert aus dem teilen.
      Implizit schließt das Einseitigkeit aus.
      Die resultierende Entität vereinigt in ihrer Natur die Eigenschaft von Wasser (Anpassungsfähigkeit) und Stahl (Widerstandskraft).

      Die heutige „Welt“ ist darauf ausgelegt das „bedingungslose“ auszubeuten, die Sehnsucht die im Menschen angelegt ist, seine größte Stärke als Einheit zu agieren.
      Durch Mimikry/Simulationen, durch Fehlinterpretation/Gleichsetzung des Kommunikativen Charakters (zB. Liebe = Geld) etc…. wird das kompromittiert was letztendlich lebensnotwendig ist.

      Die Menschheit ist verseucht und Hirnverschissen, lebende Tote, Sklaven falscher Götter.
      Da hilft nur Abstand, innerer und äußerer. Autarkie als Selbstverteidigung.

      „NIE und niemals vor der Ver-Nichtung ver-neigen.“

      … Wenn Liebe (ich meine nicht nur die zwischen Mann und Frau) einseitig ist, wird nicht nur das ge-nichtet was das Gemeinsame ausmacht.
      Dieses Tor zu deinem Inneren kann sehr wohl dazu genutzt werden dich zu ver-nichten.
      Nur das Gemeinsame, Gegenseitige schützt dich davor.

  5. *Be-Ding-ungs-Lose LIEBE* fängt an,
    *Samen* zu streuen,
    wenn sie „an-gebufft“ wird.
    *JaH!*
    . 😉 .

  6. . 😉 .
    Wenn *Wasser* und *Stahl* sich be-kämpfen,
    sie ihre Kräfte dämpfen

    Zu-Sammen-Arbeit:
    Ein Schiff auf hoher See…
    Pro-Peller und Ruder sorgen für den „Vor-Trieb“ und die „Fahrt-Richtung“,das „Wasser“ und die „Rumpf-Form“ für den „Auf-Trieb“…
    . 😉 .

  7. „Dieses Tor zu deinem Inneren kann sehr wohl dazu genutzt werden dich zu ver-nichten.“
    Genau DAS wird ja auch mit allen „Werbe“-und mehr Mitteln versucht.

    „Nur das Gemeinsame, Gegenseitige schützt dich davor.“
    Das *HEILIGE* Gemeinsame ist Thor und Schloß zugleich.
    *JaH!*
    und:
    am besten draußen noch´ne Dornen-Hecke drumrum.
    *JaH!*

    Nur, was ist, wenn die *Dornen-Rosen* dann irgendwann anfangen zu blühen ?!?

    Schloß-Fenster auf und den Blüten-Duft genießen.

    Unter dem ahnenden Wissen dieses *Rosen-Duftes* öffnet sich das Fenster fast ganz von alleine und mehr als der Herr-Lichteste *Rosen-Duft* durchströmt und erfreut das Herz.
    *JaH!*
    . 🙂 .

  8. „Das *HEILIGE* Gemeinsame ist Thor und Schloß zugleich.
    *JaH!*
    und:
    am besten draußen noch´ne Dornen-Hecke drumrum.
    *JaH!*

    Ja, es ist heilig.
    Eine Dornenhecke ist nicht die schlechteste Idee.
    Thor ist da die richtige Adresse.

    Denn eine Barriere die nicht verteidigt wird, ist nur ein Hindernis.

  9. Denn eine Barriere die nicht verteidigt wird, ist nur ein Hindernis.
    *Danke !*
    in BEIDE Richtungen !
    *JaH!*

    Ein *Rosen-Ge-Setz*-?!-
    ~ 😉 ~
    Schwingung >=< Form

    formende Schwingung
    Schwingende Form
    "Ge-Setztes" = Ohne "Schwingung" ?!?
    ~ °^° ~
    Die ganze *Schöpfung* war *GeH-Sang* !
    *JaH!*
    🙂

    *Wissen und Macht*
    07.02.2016
    (aus Morgenn-GeH-Danken)
    "Wissen" bietet das "Pa(a)r(a?)-K(l)ett"
    auf dem die "Macht" tanzen kann/können will.
    "Liebe" schenkt oft eine "Rutsch-Bremse" ins "Aus" bei "Fehl-Tritten".
    Sonst hätte sich die "Macht" schon längst das GeH-Nick gebrochen…
    *JaH!*

    Im "Tanze" der "Macht" wird sich zeigen,
    WEM
    sich ihre "GeH-Fühle" zu-neigen.

    Die "Gier" steht etwas ab-seits
    und kann es kaum erwarten,
    die "Macht" fallen zu sehen
    um dann endlich wieder über ihr zu stehen.

    Aber
    die "Macht"
    wird
    wie ~über Nacht~
    wieder auf-er-stehn
    und "REIN" sein
    im Sonnen-Licht-Schein
    Ewiger Schwingungen
    wird sie frei-schwingend SEIN.
    *Jah!*

    Und daß Ihr es wißt:
    *JaH!*
    Sie IST !
    Und Wa(h)r
    immer schon da!

    Ver-bo(r)gen und um-gelogen
    wurde ihre Schwingung, ihr Lebens-Licht-Schein,
    krumm-ge-bogen
    und sie ver-kam
    zu aller-niedrigstem Sklaven-Schein-Da-Sein.

    Aber
    🙂
    sie steht neu wieder auf,
    nimmt Ver-Achtung
    leise lachend
    in Kauf
    🙂
    und öffnet Rosen-Knospen-Gleich
    all ihr duftiges *Werden* und *Sein*
    dem *Himmlischen Reich*.
    …~*Y*~…
    Kommt!
    Laßt uns ihren Wunder-vollen *Rosen-Duft* ehren
    und das Be-Wußt-Sein darüber
    selber duftend
    leise lächelnd ver-mehren.

    *JaH!*
    ICH BIN !
    Deine Rose!
    *JaH!*
    🙂

    Und der (das?) *Thor* der *LIEBE*
    schmunzel-lacht MiA ins GeH-Sicht:
    "Ver-giß mir nur das Wissen um Deine *Dornen* ja nicht !!!"
    *JaH!*
    😀

  10. Wo es große Persönlichkeit gibt, dort gibt es große Auseinandersetzung.
    Wo es kleine Persönlichkeit gibt, dort gibt es Harmonie.

    Es gibt Harmonie nur dort, wo es nur Wissen und Liebe gibt, und da gibt es keine Gier . Nicht mal Neugier der/zur Gier.
    Und Macht ist Ohnmacht der Gier.

    100 Affen bleiben nur Affen.
    Der Wissende ist jenseits aller Gier- denn Gier, Gedanken und Persönlichkeit ergeben nur den Affen.

  11. Solange man nicht selbst den Finger auf die Wunde legt, um sie zu heilen , gibt es nur Leid.

    Das Einzige, was zu wissen gilt, ist zu erfahren, dass Freiheit jenseits von Zeit und Raum wohnt.Die andere Aufklärung ist bedeutungslos, weil von Zeit und Raum.
    Freiheit ist jenseits von Verstand.
    Und DIESE bist du!

  12. @muktananda :
    !“Wo es große Persönlichkeit gibt, dort gibt es große! Auseinandersetzung.“!
    😉 Danke ! 😉

    „Wo es kleine Persönlichkeit gibt, dort gibt es Harmonie.“
    Bitte, WIE meinst Du das?

    „Es gibt Harmonie nur dort, wo es nur Wissen und Liebe gibt, und da gibt es keine Gier . Nicht mal Neugier der/zur Gier.“
    *JaH!*
    *Liebendes Wissen und wissende Liebe*
    🙂

    „Und Macht ist Ohnmacht der Gier.“
    ??? Das Streben/Sich Be-Mühen/Demonster-irren von „Macht“ zeigt (nur?) die dahinter steckende Ohn-Macht. – So gemeint ???
    Danke für Deine Antwort !

  13. Die Persönlichkeit ist das Ego, das Gefühl der Individualität, jener Spaltung der Einheit- welche dich durch all die Poren als getrennt von Allem zu sein läßt. Diese Persönlichkeit oder individualität vergrößert oder verkleinert sich im paralell mit der Intelligenz von Inkarnation zu Inkarnation.
    Je größer die Individualität oder Persönlichkeit ist, umso größer die Täuschung der Separatheit , der Trennung- also der Illusion.
    Nun, es gibt Ebenen des Bewusstseins,wie sogar auch hier auf der Erde, die ein Konglommerat an geistigen Dimensionen selber ist, wobei das verkörperte Wesen seinem freien Bewusstsein sich selbst BEWUSST ist !
    Das heißt, dort, wo das Bewusstsein sich , trotz Inkarnation 8Verkörperung) seiner bewusst ist, lebt in Harmonie – mit sich im verkörperten oder unverkörperten Zustand.
    HARMONIE IST lediglich, ein ZUSTAND DER BEWUSSTHEIT.

    Weltliche Macht ist , so wie du es richtig verstanden hast,nur ein Zurschaustellen der inneren Disharmonie , ein vergeblicher Lauf eines Wesens nach Ausübung der Macht über andere Wesen.Wer mächtig über andere sein will, wird schwach über sich selbst. Wer mächtig über andere sein will, muß zuerst sein eigenes Ego erobern.

  14. @Muktananda:
    Danke für Deine Antwort!

    Persona Maske
    Per-So(h)n-a
    Für-(den)“Sohn“- a
    …hmmm…
    ???

  15. Ps.:
    Warum „gehen“ (sterben) die Guten so schnell ?

    • Was ist gut und was ist schlecht???
      Auf der Leinwand sind sie das alle, doch , sobald der Film am Ende ist , bleibt keine Spur an der Leinwand haften.

      Gehen?Wohin?

      Nur Körper und großteils die Persönlichkeit lösen sich auf. Die Essenz weder kommt, noch vergeht. Sie ist dieselbe stets. Diese zu entdecken gilt als höchstes Lebensziel aller. Unerreicht, bleibt es als zu erreichendes Ziel trotzdem. Und darum der Inkarnationszyklus .

  16. Das ganze Geheimnis will ich so anmalen:

    es ist nur Eines, das als Vieles scheint.
    Was scheint, muß entdecken was es ist.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Wenn alte Herren kampflüstern werden | Schnappfischkapitalismus

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.