News Ticker

Mögen die falschen Spiele beginnen…

Schnappfisch-3714Das Politik schon länger über die Interessen der breiten Bevölkerung hinweg sieht, ist schon länger ein Bauchgefühl, dass bei dem einen oder anderen schon sichtbare Schmerzen verursacht.

Das diese Schmerzen aber endlich offenkundig werden, bereitet einem Sorge und Hoffnung zugleich.

Sorge deshalb, da es nun zunehmend fraglich erscheint, ob die gewählten Politiker überhaupt noch die Interessen der Bevölkerung vertreten. Wie die EU-Enthaltung zum Genmais 1507 zeigt, entspricht das Abstimmungsverhalten in keinster Weise der überwiegenden Meinung der Bevölkerung. Auch die Instrumente, die die Politik hatte, um für ein klares Ergebnis zu stimmen, wurden nicht genutzt.

Hoffnungsvoll stimmt mich, dass dieses Bauchgefühl nun endlich einen klaren Bezug hat, nämlich den zur aktuellen Politik. Damit gäbe es die Möglichkeit, dass diese Krankheit erforscht wird und die Heilung – wenn es denn eine gibt – von der Krankenkasse bezahlt wird.

Zwischen Sorge und Hoffnung liegt der Irrsinn. Dieser macht klar, dass wir zukünftig eigentlich keine Wahlen mehr brauchen und das Theater und verkloppte Geld für eine solche Volkswahl uns zukünftig sparen können. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung macht es ja bereits, was die Wählerquote bei jeder Wahl eindrucksvoll zeigt. Dieser Irrsinn hat dann leider auch eine Begleiterscheinung, denn in diesem Augenblick (in dem es keine Wahlen mehr gibt), sind wir offiziell dann keine Demokratie mehr – die wir derzeit eh nur noch zum Schein sind.

Die Aussichten sind trübe, auch wenn durch die Abschaffung der Demokratie zwar Klarheit in der Sache herrscht, so bleibt es doch bei den trüben Aussichten für eine bessere Zukunft.

Und nun viele erhellende Einsichten bei dem folgenden Video:

Friede: in der internationalen Politik eine Periode der Betrügereien
zwischen zwei Perioden des Kampfes.
(Oswald Spengler)

Mögen die falschen Spiele beginnen…
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)
Ro!and
Über Ro!and (382 Artikel)
<p>Auf den Punkt zu bringen, wer man ist, fällt weitaus schwerer, als andere in eine Schublade zu stecken ;-)<br /> Im Kern bin ich freiheitsliebend, querdenkend und gerne auch mal (benimm-)regelverstoßend. Ansonsten ganz „normal“.</p>
Kontakt: Webseite

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Prostitution hat viele Gesichter (reloaded) | Schnappfischkapitalismus

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.