News Ticker

Gemeinsamkeiten von Märchen und Leitmedien

Schnappfisch-3584Was unterscheidet die Erzählungen des Spiegels von denen der Brüder Grimm?

Die Märchen der Brüder Grimm werden auch nach 200 Jahren noch gerne gelesen!
Im Wahrheitsgehalt unterscheiden sich beide kaum noch. Lediglich der Erzählstil weicht voneinander ab.

Zur Ehrenrettung des Spiegels mag noch erwähnt werden, dass auch die anderen Leitmedien sich am modernen Märchen versuchen, keiner kann aber bisher den Altmeistern das Wasser reichen.

P.S.: Solle ich hier etwas wesentliches verwechseln und sich die Leitmedien selbst nicht als Märchenerzähler verstehen, so kann die Moral nicht mehr zu den westlichen Werten gehören.

Wenn die Moral nicht umgehend ökonomisch interpretiert wird,
ist sie vom Aussterben bedroht!

Gemeinsamkeiten von Märchen und Leitmedien
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)
Über Ro!and (393 Artikel)
Auf den Punkt zu bringen, wer man ist, fällt weitaus schwerer, als andere in eine Schublade zu stecken ;-) Im Kern bin ich freiheitsliebend, querdenkend und gerne auch mal (benimm-)regelverstoßend. Ansonsten ganz "normal".
Kontakt: Webseite

18 Kommentare zu Gemeinsamkeiten von Märchen und Leitmedien

  1. Was ist den Aufgabe von Moral? Etwas gutes tun.

    Wenn eine Story erzählt wird und es dir was bringt, du etwas lernst, gut.
    Wenn dies getan, damit du etwas bestätigst, oder lernst zu bestätigen ist Aufmerksamkeit angebracht.

  2. Auch lustig, daß viele den Unterschied von versprochener Rendite und Ertrag nicht kennen.
    Dies ist auch der Unterschied der Märchen zur Realität.

  3. Prinzipinetreue durch bestimmte Attribute, dies wurde früher hoch geschätz, da Klarheit für Interaktion und Kommunikation bestand, auch als Moral benannt. Das Ergebnis bestand im ORIENTIERUNGSGEWINN und nicht in der Wertigkeit einzelner Attribute bzw. in der Diskussion darüber.

    Prinzipientreue ist auch jetzt überall sehr hoch. Sie basiert heutzutage auf Handlungsanleitungen, dies wird auch sehr geschätzt, da Klarheit und Berechenbarkeit für andere verschafft wird. Die Interaktion und Kommunikation kann dann ausgeweitet über deine Gruppe stattfinden, nicht mehr mit dir. Ohne eigene Moral (Attribute) die deine Handlungen bestimmen, bist du nicht selbständig – zu vernachlässigen.

    Eine einfache, saubere, effektive – neuartige und höherentwickelte Verwaltung. Der Eigengewinn hat leider einen Preis – den Orientierungsgewinn des Verstandes und die Interaktion untereinander.

    • Wie sehr Prinzipientreue die Selbstverantwortung einschränkt, ist kaum zu ermessen.
      Die Handlungsanweisungen (in einer Gruppe) haben auch noch einen weiteren Aspekt neben Klarheit und Berechenbarkeit – die der Verantwortungslosigkeit. Man folgt ja nur einer Anweisung von Oben und muss sich über die Auswirkungen keine Gedanken machen.

  4. Verbinde Prinzipientreue mit Charakterentwicklung dann passt es wieder.

  5. Zur Würde des Menschen, zur Kaufmannswürde etc. Gibt es tausende Dokumente, Erinnerungen.

    Vertreten oder nicht.

    • Dies ist auch der Knackpunkt.
      Die Menschenwürde ist ein Recht und auch Gesetz.

      Doch nur wer sie wirklich hat, da angenommen und vertreten (ausgelebt) darf sich auch darauf beziehen, ist durch dieses Gesetz geschützt.

  6. Der kleine aber feine formale Unterschied.

    Mit Geburt oder teils mit Eintragung hast du Rechte.

    Früher war jedem klar, dass wenn man ein Recht beanspruchen möchte, man auch die Pflichten in Kauf nimmt bzw. Zu leisten hat. Demnach bedurfte es keiner weiteren Ermahnung.

    Heutzutage ist dies nicht der Fall.

  7. Die Würde umfasst artgerechtes Sozialverhalten.

    Zum Sach- und Tatbestand ein Vergleich:
    Nötigt man einen Hund, sein Geschäft in seinem eigenen Revier (umfasst Haus und Garten) zu verrichten, ist dies Zwang zu einam artfremden Verhalten. Wiederholt man dies oft genug, kann es passieren, das der Hund seine Würde verliert. Darauf folgt, das er von den Mitgliedern der eigenen Rasse nicht mehr respektiert und angenommen wird bzw. werden kann.

    Wenn mich nicht alles täuscht, ist genau dies der Plan.

  8. Es gibt kein schöneres Geschenk auf der Welt, als verstanden zu werden. Dies ist ein Geschenk, wonach sich ein Jeder sehnt und verzehrt.

    Kennst du dich selbst, verstehst du was dir passiert ist und warum, erkennst du dich und erkennst du dich an in all deinem Verhalten, dann bist du in der Lage, Andere zu verstehen. Benutzt du deinen Verstand zum Verständnis, bist du in der Lage, alles zu sehen, zu verstehen, zu erkennen – in Frieden mit der Welt zu sein.

    Der Verstand – Das Verstehen – Die Verständnis

    Frohe Festtage!

  9. Die Grundidee einer Innovationsagentur wurde umgesetzt.

    Wie würdest du eine tragfähige selbstlernende, sich selbst erhaltende Organisation umsetzen und erlebbar machen?

    Ich würde Managerpositionen mit Menschen besetzen die visonär sind und bodenständig zugleich.
    Ich würde mitdenkenden Menschen Freiräume zur Interaktion einräumen, evtl. eine informelle Gruppe zum Austausch bilden (Kernkapital für informelle Prozesse und Kommunikationsabläufe). Diese speziell fördern und ausbilden.
    Ich würde individuelle Forschungszeit zur Verfügung stellen, den Wert dieser vermitteln, damit ein selbständiger Einsatz erfolgt (Insbesondere wenn durch Interaktionen frei verfügbare Zeit entsteht.)
    Ich würde Lösungsorientierung, das Ausprobieren von Alternativen und ein selbständiges Miteinander und Voneinander Lernen unterstützen. Dazu gehört z.B. werden andere ‘neue’ Wege mehrmals genutzt, sollte man sich selbständig Gedanken machen, wie man diesen Prozess formal in das große System einbaut, ob es für andere Stellen auch Sinn macht, was dem weichen müßte etc. Dazu würde ich Grundprinzipien einer stabilen Architektur vermitteln.

    Das Grundproblem liegt meist in einer dem Ganzen nicht dienlichen Wertorientierung und daher grundlegenden Kommunikationsproblemen.

    Gedacht, Gesagt, Getan – seit einem Jahr. Daher ist es – zumindest für mich sichtbar und erkennbar :-))

    • Gedacht, Gesagt, Getan – seit einem Jahr. Daher ist es – zumindest für mich sichtbar und erkennbar :-))

      Herzlichen Glückwunsch! Es braucht viele dieser Keimzellen, damit eine neue, tragfähige Gesellschaft daraus erwachsen kann. Pflege und begleite die Innovationsagentur weise und es wir ein starke Bewegung daraus erwachsen, dessen Ziel nicht die Vermehrung von Geld ist, sondern von einem Austausch miteinander.
      Ich freue mich, vom weiteren Fortgang zu hören/lesen (auch die Probleme/Herausforderungen auf dem Weg sind von unschätzbarem Wert).

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.