News Ticker

Staat nimmt das Sicherheitsbedürfnis seiner Bürger ernst und macht Ernst

Merkel-in-blau-ganz-auf-Kampf-eingestelltDas am letzten Montag verhängte Demonstrationsverbot in und für Dresden war eine ziemlich heiße Nummer. Trotz der Kurzfristigkeit kamen einige doch noch dazu, sich Gedanken zu machen, welche Auswirkungen ein solches Verbot hat. Die wichtigste Erkenntnis dürfte sein, dass Demokratie und Freiheit womöglich nur noch über Verbote zu retten sind. Beim nächsten Mal werden wir wohl noch etwas später beginnen den Kopf einzuschalten. Aus gebührlichem Abstand betrachtet war es eine überaus erfolgreiche Aktion – bis auf ein paar unwesentliche, theoretische Grundrechte kam tatsächlich niemand dabei zu Schaden. Dies ist Mut und Ansporn zugleich, den eingeschlagenen Weg konsequent fortzuführen. Nachdem bereits eine größere Anzahl von Bürgern mit unserer Einwanderungspolitik unzufrieden ist, geben wir ihnen nun das entscheidende Maß an Sicherheit zurück.

Da es bei Einwanderern vermehrt zu Auffälligkeiten kommt – bezüglich der Gründe wollen wir hier kein Fass aufmachen, wissen wir doch, dass monatelanges stilles Rumsitzen nicht jedermanns Sache ist – haben wir hier die ideale Konstellation, unsere neuste Sicherheitstechnik einzuführen. Mit sofortiger Wirkung wird jedem Einwanderer ein Regierungs-Smartphone (kurz ®GierPhone) zwangsofferiert. Das moderne Gerät hat der Flüchtling/Asylbewerber jederzeit bei sich zu führen, natürlich nur zu seiner Sicherheit. Es dient a) zur Legitimation Deutschen Boden betreten zu dürfen und b) auch zum Empfang von €-Lebensmittelmarken. Bei entsprechender Solvenz kann auf Antrag auch die Telefonfunktion aktiviert werden. Viel wichtiger ist uns aber die räumliche Beobachtung, denn dank der Ortungsfunktion wissen wir jederzeit über den aktuellen Aufenthaltsort des Smartphoneinhabers Bescheid und können damit auch zuverlässig Gewaltverbrechen im Nachgang viel besser aufklären.

Eine entscheidende Auflage wird sein, dass der Einwanderer sich nur innerhalb seiner ®HomeZone bewegen darf – verlässt er dieses Gebiet, wird er zuerst per Vibration sehr dezent auf sein Fehlverhalten aufmerksam gemacht und bei Fortdauer auch akustisch, mittels einer rückwärts ablaufenden deutschen Nationalhymne. Die Bürg(er)schaft ist aufgerufen den Einwanderer beim Vernehmen dieser unverkennbaren Melodie, selbigen auf seinen Verstoß hinzuweisen (niemand benötigt dafür eine Blockwartausbildung). Ein weiteres Sicherungsmerkmal, wodurch das Phone gegen Missbrauch geschützt wird, ist der Fingerabdruck-Scanner. Der Inhaber (nicht Eigentümer) des Phones muss sich alle 12-Stunden per Fingerabdruck am Gerät authentifizieren. In begründeten Verdachtsfällen kann das Intervall auch schon mal auf drei Stunden von der Polizei voreingestellt werden. Damit das ®GierPhone nicht „versehentlich“ vergessen wird, übernehmen wir die Strafen aus den Herkunftsländern unserer potentiellen neuen Mitbürger. Schariakonform werden 1.000 Peitschenhiebe also auch in Deutschland nur noch eine Frage der Zeit sein – die Einwanderer sollen sich ja möglichst schnell bei uns heimisch fühlen.

Tod-der-Freiheit-durch-Sicherheit-Ueberwachungsstaat-Grundrechte-Verbote-Einschraenkungen-Saurier-Liberty-dinosaur-1024x683

Die Kosten für den Steuerbürger bleiben dabei überschaubar. Namhafte Hersteller versicherten uns, dass bei ausreichend großer Abnahme von rund 77 Millionen Stück der Einzelpreis garantiert unter 30 €/Stück bleiben werde. Eine gewisse Robustheit gegen Schläge und Wasser (Outdoorqualitäten) sind dabei ebenso enthalten wie ein selbstaufladender Akku. Da das Akkuprinzip dem Bewegungsharvesting entsprungen ist, müssen alle Träger eines ®GierPhones mindestens 15 Minuten intensiv Sport am Tag machen. So schlagen wir gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe.

Wer jetzt noch nachfragt, wie wir die 77 Millionen ®GierPhones unters Volk bringen, sollte nicht glauben, dass wir nichts aus unserer Vergangenheit gelernt haben. Nachdem wir den massenhaft georderten Impfstoff aus 2013 nunmehr voll abgeschrieben und mental verarbeitet haben, werden wir bei den ®GierPhones einen anderen Weg einschlagen. Sind die Einwanderer erst einmal voll ausgestattet und der Probebetrieb in den Regelbetrieb überführt, erweitern wir den Kreis unserer „Kunden“. Für Vorschläge sind wir offen. Es muss aber eine ausreichend große Randgruppe sein (dauert sonst zu lange), gleichzeitig aber so klein, dass deren Protest nicht zu laut wird und auch niemanden aus seinem Schlaf aufschrecken könnte. Wichtig ist uns dabei, dass die (noch) ®GierPhone-freie Bürgerschaft dieses Vorgehen alternativlos mitträgt. Als nächste Zielgruppe könnten beispielsweise die Hartz IV Bezieher ins Auge gefasst werden, ein dankbares Klientel übrigens, welches sich bis heute auch bei anderen großangelegten KonTROLLmaßnahmen selten gewehrt hat oder auch gar nicht konnte.

Der Islam wäre ein weiterer heißer Kandidat, aber auch sonst gibt es sicher ausreichend viele Gruppierungen deren Überwachung ein Sicherheitsgewinn darstellte. Seien Sie einfach etwas kreativ und mustern sie schon mal ihre Nachbarschaft. Wenn dann die Bevölkerung umfassend mit ®GierPhones ausgestattet ist, ist es eh vorbei. Spätestens dann schalten wir das ®GierPhone auf stilles „mithören“ und zeichnen für mindestens 6 Monate auf schneiden sämtliche Kommunikation auf Lebenszeit mit, damit die Abgehörten über diesen Zeit(†)raum jederzeit ihre generelle Unschuld beweisen können. Flashmobs werden schon erkannt bevor sich die Teilnehmer real in die Augen blicken können. Wer dann noch glaubt, er könne mittels Internet unsere geschätzte Demokratie aushebeln, darf dies auch weiterhin straflos glauben – für alle anderen gibt es ja noch die zitronenfaltenden Zitronenfalter und für den elenden Rest ist es dann längst zu spät, da es nicht mehr möglich sein wird, eine kritische Masse in irgendeiner Form zu erreichen. Alleinsein macht doch einsam – und das ist nicht nur gut so, sondern planvoll herbeigeführt und besonders gut fürs ®gieren, natürlich alles nur wegen der Sicherheit, versteht sich!

Besserwisser stören sich an den wenigen Bürgern, die in der finalen Ausbaustufe kein ®GierPhone zu Verfügung haben werden, sie tun dies aber aus freiem Entschluss. Klar wir hätten auch gleich 80 Millionen und mehr davon ordern können – wir wollen aber nicht alle Bürger unter Generalverdacht stellen und es gibt in der Tat einige Würdenträger, Regierungsmitglieder, Abgeordnete und Wirtschaftsmagnaten, die über jeden Zweifel erhaben sind. Jeder hat jetzt noch die Möglichkeit zu den Auserwählten zu gehören. In der ersten Runde reicht es still zu sein. Wer es aber bis zur Meisterschaft bringen will, muss auch ein wahrer Meister werden! Wer dem Staat treu dient, wird auch entsprechend entlohnt werden – versprochen!

So jetzt aber wieder flink an die Arbeit, es gibt noch einiges zu tun, damit Deutschland das sicherste Land der EU wird, wir haben unseren Vorbildcharakter zu wahren. Wir fühlen uns diesem Auftrag verpflichtet und arbeiten unermüdlich daran.

Lebenskunst:
Etwas zu sehen,
was immer schon da war,
für das ich vorher blind war.

P.S.: Da wir dem Genderwahn nur dem Anschein nach verfallen sind, gilt die männliche Form zugleich auch für die weibliche Form. Sprechen wir von Menschen meinen wir stets „das Mensch“ als Objekt der Begierde.

Merkel-und-die-Ueberwachung-1024x768

Staat nimmt das Sicherheitsbedürfnis seiner Bürger ernst und macht Ernst
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)
Über StaatsZeuge (13 Artikel)
Als StaatsZeuge habe ich das Schwert zur Feder gemacht und bezeuge fortan den Untergang des Staates. Gleichwohl verstehe ich mich auch als ErZeuger eines neuen Staates, sobald das Volk fähig ist, sich von seinen Fesseln zu befreien. Dabei bin ich keine gespaltene, sondern eine multiple Persönlichkeit. Team- und Patchwork ist das Wesen meiner UN-Taten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.